Wie kann ein Unternehmen erfolgreich geführt werden ohne gegen die 10 Prinzipien des UN Global Compact zu verstoßen?

Mit dieser herausfordernden Frage beschäftigten sich Stipendiat/innen des Avicenna-Studienwerkes und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) am Montag, den 25.10.2017 in Münster.

Unter der Anleitung von Dr. Frank Simon (Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik) und Burkhard Hanke (Head of Recruiting zeb) schlüpften die Stipendiat/innen in die Rolle eines Unternehmens und diskutierten Dilemmata mit Repräsentanten von NGOs, Konsumenten und Shareholdern. Menschen- und Arbeitsrechte, Umwelt und Anti-Korruption wurden im interaktiven und dynamischen UN Gloabl Compact Dilemma Spiel thematisiert.

Weitere Informationen zum Spiel gibt es unter https://goo.gl/qjLbYd

 

Ähnliche Beiträge

Ein Interview mit Prof. Peter Seele, USI Lugano, über den aktuellen Stand zum Thema...

Arbeitskreis CSR-Kommunikation von DNWE und DPRG tagt bei der GIZ in Eschborn / Fachaustausch mit...

Vom 5. bis zum 9. Dezember hat die „1. Wittenberger Herbstakademie“ am Wittenberg-Zentrum für...

Hinterlassen Sie eine Antwort