Initiator Wolfgang Keck;
Foto: © Julia Brunner

Einführung

Die Reichweite der Fragestellungen des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik (DNWE) muss selbst die kleinsten Wirtschaftseinheiten umfassen, soll nachhaltiges Wirtschaften auf breite Füße gestellt und getragen werden. Zwar nimmt die Diskussion um Corporate Social Responsibility in den letzten Jahren zu, doch wird dabei selten auf Kleinstunternehmen bis hin zu Ein-Personen-Unternehmen eingegangen.

Um die Rolle von Kleinstunternehmen stärker in den CSR-Diskurs einzubringen, sind DNWE-Mitglieder und Externe in dieser Interviewreihe eingeladen, ihre Expertise, Erfahrungen und Ideen darzulegen. Schließlich bilden Kleinstunternehmen rund 90 Prozent aller Unternehmen in Deutschland ab.

Wolfgang Keck setzt als Initiator des Dossiers seine Zusammenarbeit mit DNWE-Mitgliedern und weiteren Fachleuten fort, die 2017 zum Herausgeberband „CSR und Kleinstunternehmen. Die Basis bewegt sich!“ geführt hat. Mehrmals jährlich erscheinen darauf aufbauend Interviews über Verantwortungs- und Nachhaltigkeitsthemen mit dem Ziel, den als oft unüberschaubar wahrgenommenen Zugang zu Kleinstunternehmen mit einem transdisziplinären Ansatz greifbar zu gestalten.

 

Über Wolfgang Keck

Wolfgang Keck, Jahrgang 1976, kam nach seiner kaufmännischen Ausbildung und Mitarbeit im Familienbetrieb ab 2004 in Wien als Leiter eines EU-Pilotprojekts zum Thema CSR. Mit dem „CSR Trainingshandbuch“ legte er 2006 eine Pionierarbeit in der Fachliteratur zur beruflichen Qualifizierung in CSR und Nachhaltigkeit vor.

Infolge entwickelte Keck als Projektleiter bei der GILDE-Wirtschaftsförderung der Stadt Detmold maßgeblich die Wissensplattform www.csr-training.eu mit und unterstützte bundesweit kleine und mittlere Unternehmen bei der Erarbeitung eigener CSR-Strategien. Seit 2015 engagiert er sich mit der GILDE beim Aufbau des regionalen „CSR-Kompetenzzentrum OWL“.

Den Deutschen Industrie- und Handelskammertag begleitete Keck bei der Konzeption und bundesweiten Einführung des Lehrgangs „CSR-Manager/in (IHK)“. Er ist Dozent und Prüfer bei verschiedenen Bildungsträgern und unterstützt Unternehmen und Organisationen bei Nachhaltigkeitsthemen. Sein jüngstes Buch erschien 2017 als Herausgeberband bei SpringerGabler unter dem Titel „CSR und Kleinstunternehmen. Die Basis bewegt sich!“.

 

Herr Professor Brink, neun von zehn Unternehmen in Deutschland sind Kleinstunternehmen: Welche Rolle nehmen sie in den Wirtschaftswissenschaften ein? Die...

Herr Pieck, welche wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung sehen Sie in Kleinstunternehmen für die Region Bonn/Rhein-Sieg? Der IHK-Bezirk...

Frau Radeljić, Sie sind beim mittelständischen Schokoladenhersteller Ludwig Weinrich in Herford als Nachhaltigkeitsbeauftragte im Einsatz: Welche Bedeutung...

Herr Mustafa, mit 17 Sustainable Development Goals (SDGs) rufen die Vereinten Nationen zu nachhaltiger Entwicklung auf. Sind globale Ziele und regionale...

Interview mit Timothy C. Vincent   Herr Vincent, bei Kleinstunternehmen und Handwerk denken viele stärker an regionale Verankerung als an Globalisierung und...

Interview mit Dr. Alexandra Hildebrandt   Frau Dr. Hildebrandt, Kleinstunternehmen und digitale Transformationsprozesse: Gehen sie eher aneinander vorbei oder...