Künstliche Intelligenz (KI) kommt bereits in zahlreichen Sektoren zum Einsatz, ob bei der Produktion, im Finanzsektor, der Kommunikation, der Logistik oder in den Bereichen Konsum und Human Relations. KI wird sich auf unsere Arbeitswelt auswirken, so dass neue Jobprofile entstehen, andere sich wandeln oder ganz wegfallen. Spürbare Auswirkungen auf die Unternehmensstruktur, -kultur und -hierarchie sind genauso zu erwarten wie ein sich wandelndes Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit sowie ein wachsendes Gefälle zwischen Hoch- und Geringqualifizierten.

Das diesjährige Stuttgarter Zukunftssymposium Ethik und KI am 15./16. November 2019 widmet sich unter dem Motto „Arbeit 4.0-Kollege KI“ den technischen, sozialen, wirtschaftlichen und nicht zuletzt ethischen Aspekten, die mit dem Einzug von KI in die Arbeitswelt einhergehen.

Freuen Sie sich auf hochkarätige ReferentInnen und DiskutantInnen aus den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft!

Unser Keynote-Redner, Bestseller-Autor und US-Sicherheitsexperte Jay Tuck spricht über mögliche Folgen eines allzu unachtsamen Umgangs mit KI. Prof. Klaus-Jürgen Grün von der Uni Frankfurt, der sich schon seit Jahren auch mit der Frage beschäftigt, wie Menschen damit umgehen, wenn sie zwischen Menschen und Maschine nicht mehr unterscheiden können, skizziert in seinem Vortrag ethische Herausforderungen der KI-Entwicklung. Dr. Matthias Peissner, Institutsdirektor am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation, erklärt in seinem Vortrag zukünftige Arbeitsformen. Außerdem freuen wir uns auf Ulrike von Luxburg, Professorin für die Theorie des maschinellen Lernens an der Universität Tübingen. Sie lotet die Möglichkeiten und Grenzen theoretischen maschinellen Lernens aus.

Neben Vorträgen, Workshops, Diskussionsforen und einem Streitgespräch, gibt es einen „Basar“, auf dem Sie Firmen und Institutionen kennenlernen, die ihre digitalen Zukunfts-Projekte in einer Ausstellung präsentieren.

Das Zukunftssymposium wird veranstaltet vom Ethikverband der Deutschen Wirtschaft, der Giordano-Bruno-Stiftung, dem Weltethos-Institut an der Universität Tübingen und der Integrata-Stiftung. Weitere Veranstalter sind die Gesellschaft für Informatik, das Deutsche Netzwerk Wirtschaftsethik sowie das German Chapter of ACM.

Sie können sich jetzt für die Tagung anmelden: Die Anmeldung und einen ersten Blick in unser Programm erhalten Sie auf der Webseite unter www.stuttgarter-zukunftssymposium.de.

 

Ähnliche Beiträge

Rationales Verhalten reflektiert die eigenen Entscheidungsbedingungen Der Konstanzer Philosoph...

Ob Künstliche Intelligenz (KI) nutzt oder schadet, wird von gesellschaftlichen Lernprozessen...

HINWEIS: die Bewerbungsfrist für die Wittenberger Herbstakademie Wirtschafts- und Unternehmensethik...

Hinterlassen Sie eine Antwort